Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Im deutschen Gesundheitssystem arbeiten ungefähr 2.100 Fachärzte mit der Zusatzbezeichnung „Plastische und Ästhetische Operationen“. Für diese Spezialisierung haben die Ärzte ihre Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen absolviert. Durch die Zusatzweiterbildung spezialisieren sich die Fachärzte auf die konstruktiven und rekonstruktiven plastischen und ästhetischen operativen Eingriffe und nicht-operativen Verfahren zur Wiederherstellung und Verbesserung der Form, Funktion und Ästhetik in der Kopf-Hals-Region.

Im Folgenden sind alle wichtigen Informationen zusammengefasst. Beispielsweise die Voraussetzungen für die ZB Plastische und Ästhetische Operationen oder die Inhalte der Weiterbildungsordnung.

Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Approbatio >> Facharztausbildung >> Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen 

Definition Zusatzweiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen 

Die Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen umfasst in Ergänzung zu einer Facharztkompetenz die konstruktiven und rekonstruktiven plastischen und ästhetischen operativen Eingriffe und nicht-operativen Verfahren zur Wiederherstellung und Verbesserung der Form, Funktion und Ästhetik in der Kopf-Hals-Region.

Wie viele Fachärzte gibt es mit der Zusatz-Weiterbildung „Plastische und Ästhetische Operationen„?

In Deutschland gibt es 2.191 berufstätige Ärztinnen und Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Plastische und Ästhetische Operationen„.

Voraussetzungen der Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Die Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen baut auf einer Facharztausbildung in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde oder der Mund-Kiefer- Gesichtschirurgie auf. Dementsprechend gelten folgende Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Medizinstudium
  • Approbation als Arzt
  • Facharztausbildung in Hals-Nasen-Ohrenheilkunde oder Mund-Kiefer- Gesichtschirurgie
9

Für die Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen wird eine Facharztanerkennung in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde oder Mund-Kiefer- Gesichtschirurgie vorausgesetzt.

Dauer der Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Die Weiterbildungszeit der Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen beträgt 24 Monate.

Die Weiterbildung muss bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 6, Abs. 1, Satz 1 der Musterweiterbildungsordnung absolviert werden.

9

Die Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen dauert in Vollzeit 2 Jahre. 

Zusatzweiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Weiterbildungsordnung der Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Die Weiterbildungsordnung der Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen unterscheidet zwischen:

  • Zu vermittelnden kognitiven Kompetenzen & Methodenkompetenzen (Kenntnisse)
  • Zu vermittelnden Handlungskompetenzen (Erfahrungen und Fertigkeiten)

Inhalte der Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Gemeinsame Weiterbildungsinhalte der Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Wiederherstellende und ästhetische Verfahren

  • Proportionslehre des Gesichtes und des Halses
  • Gesichtsanalyse einschließlich ästhetischer Defizite im Gesichtsbereich
  • Simulationsverfahren formverändernder Eingriffe
  • Prinzipien der kraniofazialen plastisch- rekonstruktiven Chirurgie
  • Differentialindikation, Differentialdiagnostik plastisch-rekonstruktiver Operationsverfahren einschließlich Nachbehandlung
  • Nah- und Fernlappenplastiken, freie sowie gefäßgestielte Lappen
  • Prinzipien der operativen Behandlung abgetrennter Gewebeteile
  • Mikrochirurgische Techniken
  • Prinzipien der Behandlung thermischer und chemischer Verletzungen
  • Prinzipien der Gewebedehnungsverfahren, insbesondere Expander, Osteodistraktion
  • Epithetische Versorgung
  • Photodynamische Verfahren
  • Navigationsverfahren
  • Laser-chirurgische Verfahren
  • Gewebeunterfütterung mit Fett-, Bindegewebs- und Füllsubstanzen
  • Anwendung von Neuromodulatoren
    Endoskopische plastisch-chirurgische Verfahren

Wiederherstellende und ästhetische Operationen Gesichtsanalyse einschließlich ästhetischer Defizite im Gesichtsbereich

  • Operative Eingriffe, davon
    • lokale Lappenplastiken (Richtzahl: 100)
    • rekonstruktive Eingriffe höheren Schwierigkeitsgrades, z. B. muskulokutane Lappen, Rundstiellappen, gefäßgestielte Transplantate
    • Versorgung von Substanzdefekten durch Transplantate einschließlich Transplantatentnahme, z. B. Knochen-, Knorpel- und Weichgewebetransplantate und mehrteilige Transplantate, z. B. composite graft
    • Versorgung von Sekundärdefekten einschließlich der Spenderregion nach ausgedehnten Gewebeentnahmen
    • Implantation nicht-resorbierbarer sowie resorbierbarer Substanzen
    • Epithesen einschließlich Knochenverankerung
    • Lappenplastiken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zur Wiederherstellung von Form und Funktionen bei ausgedehnten Tumorresektionen
    • wiederherstellende Operationen nach Infektionen und umfangreichen Verletzungen
    • mikrovaskuläre Anastomosen oder Nervenrekonstruktion bzw. Nervenverlagerung im Kopf-Halsbereich bei Defekten an peripheren Gefäßen und Nerven
    • Korrektur bei Fazialisparese durch statische und dynamische Verfahren
    • Korrektur von Hautveränderungen durch Laser- und Lichtbehandlung, Dermabrasio
    • ästhetische Narbenkorrekturen
    • Korrektur von Hautüberschuss im Kopf- Halsbereich einschließlich Hautstraffung und Lidplastik

Spezifische Inhalte für die Facharzt-Weiterbildung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Operative Eingriffe

  • Operative Eingriffe (bis zu 15 Eingriffe können aus den spezifischen Inhalten für die Mund-Kiefer-
    Gesichtschirurgie erfolgen) (Richtzahl: 50), davon
    • bei Fehlbildungen und ästhetischen Defiziten an der äußeren Nase, z. B. Rhinoplastik
    • bei Fehlbildungen und ästhetischen Defiziten der Ohrmuschel, z. B. Otoplastik
    • bei anderen Formen der Fehlbildungen der Nase, der Ohrmuschel, des Gesichtes, des Halses und der Haut, z. B. Zysten, Fisteln, Naevi
    • bei Verletzungen und Entzündungen des Gesichtes, des Ohres, der Mundhöhle, der Nase sowie deren Folgen
    • zur Rekonstruktion der Nasennebenhöhlen, der Rhino- und der Otobasis einschließlich Duraplastik, des Halses, des Pharynx und der Trachea
    • bei obstruktiver Schlafapnoe

Spezifische Inhalte für die Facharzt-Weiterbildung Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Operative Eingriffe

  • Operative Eingriffe (bis zu 15 Eingriffe können aus den spezifischen Inhalten für die Hals-Nasen-
    Ohrenheilkunde erfolgen) (Richtzahl: 50), davon
    • dentoalveoläre Operationen höheren Schwierigkeitsgrades
    • bei Fehlbildungen wie Lippen-Kiefer- Gaumenspalten, kraniofazialen Anomalien, z. B. fehlbildungsspezifische Rhinoplastiken und Otoplastiken
    • funktionelle und rekonstruktive Kiefergelenk- Operationen, z. B. bei Dysgnathien, Dysostosen
    • präprothetische Chirurgie mit und ohne enossale Implantate
    • Umstellungsosteotomien zur Behandlung der Schlafapnoe
    • ästhetische Gesichtschirurgie, insbesondere Umstellungsosteotomien zur Konturverbesserung oder nach Trauma einschließlich Osteosynthesepage393image22124160

Gehalt während der Zusatzweiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Fachärzte verdienen während ihrer Zusatzweiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen zwischen 6.196 Euro und 8.078 Euro. Dabei orientiert sich das Gehalt an den jeweiligen Tarifverträgen des Arbeitgebers. Bei welchem Arbeitgeber Fachärzte am meisten verdienen und wie sie ihr Gehalt steigern können, können Sie hier nachlesen: Facharzt Gehalt.

Das Logbuch für die Zusatzweiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen

Das Logbuch ist ebenfalls wie in der Facharztausbildung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde bzw. Mund-Kiefer- Gesichtschirurgie ist das Logbuch ein verpflichtender Bestandteil für die Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen. Mithilfe des Ausbildungslogbuches werden die erworbenen Weiterbildungsinhalte und erbrachten Leistungszahlen dokumentiert.

Sobald das Logbuch vollständig ausgefüllt ist, kann sich der Arzt für die Schwerpunktprüfung anmelden. Hierfür muss das Logbuch bei der zuständigen Ärztekammer abgegeben werden.

Das Muster-Logbuch der Ärztekammer für die Zusatz-Weiterbildung Plastische und Ästhetische Operationen kann hier heruntergeladen werden.

Stellenangebote in der Medizin

Suchen Sie nach passenden Stellenangeboten in der Medizin?

Dann sind Sie bei Approbatio genau richtig!

  • Wir unterstützen Sie erfolgreich bei Ihrer Jobsuche.
  • Wir beraten Sie professionell bei Ihrer Karriereplanung.
  • Wir sind kostenlos für Sie da.

Sie sind herzlich willkommen, sich bei uns zu bewerben. Entweder über unsere Stellenangebote für Ärzte oder initativ.

Profitieren auch Sie von unseren deutschlandweiten Kontakten zu Entscheidungsträgern in Kliniken und Krankenhäusern!

Leon Pobuda

Leon Pobuda

Personalpsychologe (M.Sc.) & Geschäftsführer von Approbatio

Herr Pobuda studierte in Göttingen Psychologie mit den Schwerpunkten Personalpsychologie und Gesundheits- und Sportpsychologie. Innerhalb seiner wissenschaftlichen Arbeit erforscht er das Führungsverhalten von Ärzten. Hauptberuflich ist Herr Pobuda Geschäftsführer der Personalberatung für Ärzte „Approbatio“.

Quellen:

Bundesärztekammer (2018). (Muster-)Weiterbildungsordnung 2018.

Bundesärztekammer (2019). Ärztestatistik zum 31. Dezember 2019.