Arzt Versicherung – 4 Versicherungen, die jeder Arzt braucht 

Versicherung Arzt

Ärztevermittlung → Arzt Versicherung

Versicherung Arzt: Auch Ärzte müssen sich richtig gegen existenzbedrohende Risiken versichern. Als Arzt übernimmt man sehr verantwortungsvolle Aufgaben im beruflichen Alltag. Jedoch verstecken sich vor dieser verantwortungsvollen Tätigkeit hohe Risiken, die die Existenz bedrohen können. Nicht umsonst sagen große Versicherungsunternehmen wie die Allianz, dass Ärzte zu der Berufsgruppe mit den höchsten Risiken gehören. Dementsprechend geben wir im Folgenden einen Überblick über mögliche Versicherungen.

Versicherung Arzt

Ärztevermittlung → Arzt Versicherung

Wichtige Themen für Ärzte

Diese Themen sind zusätzlich für Sie als Arzt, Ärztin und Medizin-Student wichtig:

Jetzt teilen!

Krankenversicherung für Ärzte: Gesetzlich oder privat?

Da auch der Arzt gefährdet ist zu Erkranken oder sich zu verletzen, ist die wichtigste Versicherung für ihn die Krankenversicherung. Dabei handelt es sich nicht um eine spezielle Arzt-Versicherung. Denn die Krankenversicherung ist für jeden, der in Deutschland einen Wohnsitz hat, Pflicht. Im deutschen Gesundheitssystem wird zwischen der gesetzlichen (GKV) und der privaten Krankenversicherung (PKV) unterschieden. Die Möglichkeit sich privat versichern zu lassen ist ab einem Bruttoeinkommen von 65.350 Euro pro Jahr (Stand 2021) möglich. Der Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung beträgt 14,6% (Stand 2021), welcher von Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils zur Hälfte finanziert wird. Zusätzlich entstehen für den Arbeitnehmer noch weitere Kosten, da die Krankenkassen vom Arbeitnehmer noch Zusatzbeiträge verlangen (i.d.R. 0,9%). Außerdem lohnt es sich die Zusatzleistungen genauestens zu betrachten, da einige Krankenkassen Zuschüsse zu Sehhilfen oder Fitnesskursen etc. geben.

Ob ein Arzt sich privat versichern lassen kann, ist abhängig von der Position bzw. Berufserfahrung. Denn als frischer Assistenzarzt verdient man noch zu wenig, um sich privat versichern zu lassen. Dementsprechend müssen sich Ärzte in Weiterbildung zunächst gesetzlich versichern. Gemäß dem Tarifvertrag verdienen Ärzte ab dem 4. Weiterbildungsjahr über 65.350 Euro und können in die private Krankenversicherung wechseln.

Auf Jobsuche?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Job sind, dann sind Sie bei Approbatio genau richtig!

Arzt Versicherung für die berufliche & private Haftung

Neben der Krankenversicherung gehört auch die Haftpflichtversicherung zu denjenigen Versicherungen, die für die breite Bevölkerung absolut notwendig ist – also auch für Ärzte. Dabei ist die private Haftpflichtversicherung von der beruflichen zu unterscheiden. Die private Haftpflichtversicherung dient als Absicherung für Personen- und Sachschäden, die man anderen Menschen im privaten Umfeld zufügt. Für Ärzte ist jedoch die Berufshaftpflichtversicherung relevanter, welche sich im Gegensatz zur privaten Haftpflicht auf den beruflichen Kontext fokussiert. Ärzte, die nicht selbstständig sind (z.B. als niedergelassener Arzt oder Honorararzt), sind in der Regel über den Arbeitgeber (z.B. Klinik oder Praxis) ausreichend abgesichert. Dennoch kann eine zusätzliche Berufshaftpflichtversicherung sinnvoll sein, da es bestimmte Versicherungslücken gibt. Beispielsweise gilt der Versicherungsschutz über den Arbeitgeber häufig nicht bei Erste-Hilfe-Leistungen oder bei Behandlungen außerhalb der Arbeit.

Gemäß § 21 (Haftpflichtversicherung) der (Muster-)Berufsordnung für die in Deutschland tätigen Ärzte sind „Ärztinnen und Ärzte verpflichtet, sich hinreichend gegen Haftpflichtansprüche im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit zu versichern.“ Mehr dazu erfahren Sie in dem folgenden Artikel: Berufshaftpflichtversicherung Ärzte.

Arzt Versicherung für den Rechtsschutz

Ärzte und vor allem niedergelassene Ärzte tragen ein hohes Risiko in einen Rechtsstreit verwickelt zu werden. Durch eine Rechtsversicherung werden die Kosten für entstandene Rechtsstreitigkeiten übernommen. Somit sind Ärzte beispielsweise abgesichert, wenn Patienten gerichtlich einen Schadensersatz fordern oder ein Arzt gegen seinen Arbeitgeber klagt. Eine Rechtsschutzversicherung ist für Ärzte somit eine sinnvolle Ergänzung zur privaten und beruflichen Haftpflichtversicherung

Hier erhalten Sie tiefergehende Informationen: Rechtsschutzversicherung Ärzte.

Arzt Versicherung bei Berufsunfähigkeit

Was wenn die Arbeit als Arzt aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung nicht mehr möglich ist? Ohne eine entsprechende Versicherung droht dem Arzt der finanzielle Absturz. Fast 3.000 Ärztinnen und Ärzte sind als berufsunfähig registriert. Durch die Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten sie eine vereinbarte monatliche Rente.

Generell ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung immer sinnvoll und auch notwendig. Ärzte müssen dabei abwägen zu welchem Grad der Berufsunfähigkeit sie sich absichern wollen. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr dazu: Berufsunfähigkeitsversicherung Ärzte.

Wichtige Themen für Ärzte

Diese Themen sind zusätzlich für Sie als Arzt, Ärztin und Medizin-Student wichtig:

Arzt Versicherung für die Rente

Fast 90.000 Ärztinnen und Ärzte sind in Deutschland im Ruhestand. Grundsätzlich sind angestellte und arbeitnehmerähnlich tätige Ärzte durch die gesetzliche Rentenversicherung pflichtversichert. Zusätzlich sind Ärzte durch ihre Mitgliedschaft in der Ärztekammer an der Teilnahme am ärztlichen Versorgungswerk verpflichtet. Somit sind Ärzte hinsichtlich ihrer Rente doppelt Beitragspflichtig. Jedoch haben Ärzte die Möglichkeit von dieser doppelten Beitragspflicht zu befreien. Hierfür müssen sie bei jedem Arbeitsplatzwechsel einen Antrag auf Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung stellen.

Arzt Versicherung im Falle eines Unfalls

Die Unfallversicherung ist eine Versicherung gegen die Folgen eines Unfalls. Dabei deckt diese Versicherung nur die eigenen Schäden oder die der Mitversicherten ab. Die Schuldfrage des Unfalls ist irrelevant.

Krankenversicherung für das Ausland

Der Trend bei jungen Ärztinnen und Ärzten geht immer mehr und mehr in die Richtung außerhalb von Deutschland zu arbeiten. Schon während des Medizinstudiums zieht es immer mehr Studenten im Rahmen der Famulatur oder des PJ ins Ausland. Dementsprechend ist eine Auslandskrankenversicherung von Vorteil. Auch für private Reisen macht eine Auslandskrankenversicherung Sinn. Für eine Auslandskrankenversicherung muss man nur wenige Euro im Jahr bezahlen und erhält dafür im Gegenzug sehr viele Absicherungen (z.B. Kostenerstattung oder Rücktransporte).

Welche Arzt Versicherungen sind notwendig?

Die Grundausstattung der Arzt Versicherung beinhaltet Krankenversicherung, (Berufs-) Haftpflichtversicherung, Rentenversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn mit diesen Versicherungen sind Ärzte gegen die wichtigsten existenzbedrohenden Risiken abgesichert.

Ob eine weitere Versicherung notwendig ist, müssen Ärzte individuell abwägen. Dabei sollten sich Ärzte genau überlegen, ob sie die Versicherung wirklich brauchen und ob sie sich diese auch leisten können. Beispielsweise benötigt ein Assistenzarzt im ersten Ausbildungsjahr noch keine Rechtsschutzversicherung. Für Fachärzte, ggf. mit einer eigenen Praxis, ist diese Art der Versicherung hingegen von Vorteil.