Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

Im deutschen Gesundheitssystem arbeiten ungefähr können Fachärzte die Zusatzbezeichnung „Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)“ erwerben. Für diese Spezialisierung haben die Ärzte ihre Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) absolviert. Durch die Zusatzweiterbildung spezialisieren sich die Fachärzte auf die spezielle Diagnostik und Therapie komplexer struktureller angeborener Herzfehler im Erwachsenenalter.

Im Folgenden sind alle wichtigen Informationen zusammengefasst. Beispielsweise die Voraussetzungen für die ZB Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) oder die Inhalte der Weiterbildungsordnung.

Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

Ärztevermittlung → Facharztausbildung → Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

Definition Zusatzweiterbildung EMAH

Die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) umfasst in Ergänzung zu einer Facharztkompetenz die spezielle Diagnostik und Therapie komplexer struktureller angeborener Herzfehler im Erwachsenenalter.

Voraussetzungen der Zusatz-Weiterbildung EMAH

Die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) baut auf einer Facharztausbildung in der Inneren Medizin und Kardiologie oder der Kinder- und Jugendmedizin mit dem Schwerpunkt Kinder-Kardiologie auf. Dementsprechend gelten folgende Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Medizinstudium
  • Approbation als Arzt
  • Facharzt für
    • Innere Medizin und Kardiologie oder
    • Pädiatrie mit dem Schwerpunkt  Kinder-Kardiologie
9

Für die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) wird eine Facharztanerkennung in der Kardiologie oder Pädiatrie vorausgesetzt.

Dauer der Zusatz-Weiterbildung EMAH

Die Weiterbildungszeit der Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) beträgt 18 Monate.

Die Weiterbildung muss bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 6, Abs. 1, Satz 1 der Musterweiterbildungsordnung absolviert werden.

9

Die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) dauert in Vollzeit 1,5 Jahre. 

Zusatzweiterbildung Phlebologie

Weiterbildungsordnung der Zusatz-Weiterbildung EMAH

Die Weiterbildungsordnung der Zusatz-Weiterbildung Phlebologie unterscheidet zwischen:

  • Zu vermittelnden kognitiven Kompetenzen & Methodenkompetenzen (Kenntnisse)
  • Zu vermittelnden Handlungskompetenzen (Erfahrungen und Fertigkeiten)

Gemeinsame Inhalte der Zusatz-Weiterbildung EMAH

Diagnostik und Therapie bei Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern

  • Genetik angeborener struktureller und funktioneller Herzerkrankungen einschließlich Komorbidität und Syndrome, z. B. Trisomie 21, Marfan-Syndrom 
  • Physikalische Befunde 
  • Indikationen, Kontraindikationen, Komplikationen von Untersuchungsverfahren 
  • EKG 
  • Spiroergometrie (Richtzahl: 30) 
  • Echokardiographien, davon 
    • transthorakal (Richtzahl: 150) 
    • transösophageal
  • Indikationsstellung und Befundinterpretation bildgebender Diagnostik, z. B. MRT, CT
    Befunderstellung von Herzkatheteruntersuchungen (Richtzahl: 30), davon 
    • Durchführung von Herzkatheteruntersuchungen (Richtzahl: 15)
  • Mitwirkung bei invasiven elektrophysiologischen Untersuchungen und Ablationen (Richtzahl: 5)
    Medikamentöse Therapie
    Mitwirkung bei interventioneller Therapie (Richtzahl: 10)
  • Chirurgische und interventionelle Therapieoptionen angeborener Herzfehler sowie perioperatives Management 
  • Begleitung und Therapieoptionen bei kurz- und langfristigen postinterventionellen oder postoperativen Verläufen sowie bei Komplikationen im Langzeitverlauf 
  • Beurteilung und Behandlung von Rest- und Folgezuständen interventioneller und chirurgischer Eingriffe 
  • Interdisziplinäre Indikationsstellung zu Palliativ- und Korrektureingriffen sowie Re-Operationen 
  • Langzeitversorgung von palliativ operierten Patienten 
  • Perioperatives Management bei nicht-kardialer Chirurgie 
  • Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz und der pulmonalen Hypertonie 
  • Indikation zu Herzunterstützungssystemen, Herztransplantationen sowie Kontraindikationen und Prognose 
  • Indikation zur Lungen- und Herz-Lungen- Transplantation sowie Kontraindikationen und Prognose 
  • Differentialdiagnostik und Therapie bei Herzrhythmusstörungen 
  • Herzfehlerbedingte Besonderheiten bei Schwangerschaft und Geburt 
  • Beratung über geeignete Antikonzeptionsmaßnahmen 
  • Risikofaktoren und Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen 
  • Beratung der Patienten und deren Angehörigen zur Lebensführung 
  • Gutachterliche Stellungnahmen (Richtzahl: 5)

Inhalte für Fachärzte der Inneren Medizin und Kardiologie

Spezifische Inhalte für die Facharzt-Weiterbildung Innere Medizin und Kardiologie

  • Spezielle Anatomie und Hämodynamik von angeborenen Herzfehlern vor und nach operativen oder interventionellen Eingriffen
  • Symptomatik, Differentialdiagnose, Spontanverlauf und Therapieoptionen bei angeborenen Herzfehlern
  • Besonderheiten früherer und heutiger Operationsverfahren
  • Diagnostik und konservative sowie interventionelle Therapie der einzelnen angeborenen Herzfehler

Inhalte für Fachärzte der Kinder- und Jugendmedizin

Spezifische Inhalte für die Facharzt-Weiterbildung Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Kinder- Kardiologie

  • Häufige internistische Krankheitsbilder, z. B. Hypertonie, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Nierenerkrankungen
  • Differentialdiagnose und Therapieoptionen der Manifestationen der koronaren Herzkrankheit
  • Differentialdiagnose und Therapieoptionen bei erworbenen Herzklappenerkrankungen
  • Diagnostik und konservative sowie interventionelle Therapie der Folgezustände angeborener Herzfehler im Erwachsenenalter

Gehalt während der Zusatzweiterbildung EMAH

Fachärzte verdienen während ihrer Zusatzweiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) zwischen 6.196 Euro und 8.078 Euro. Dabei orientiert sich das Gehalt an den jeweiligen Tarifverträgen des Arbeitgebers. Bei welchem Arbeitgeber Fachärzte am meisten verdienen und wie sie ihr Gehalt steigern können, können Sie hier nachlesen: Facharzt Gehalt.

Das Logbuch für die Zusatzweiterbildung EMAH

Das Logbuch ist ebenfalls wie in der Facharztausbildung ein verpflichtender Bestandteil für die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH). Mithilfe des Ausbildungslogbuches werden die erworbenen Weiterbildungsinhalte und erbrachten Leistungszahlen dokumentiert.

Sobald das Logbuch vollständig ausgefüllt ist, kann sich der Arzt für die Schwerpunktprüfung anmelden. Hierfür muss das Logbuch bei der zuständigen Ärztekammer abgegeben werden.

Das Muster-Logbuch der Ärztekammer Baden-Württemberg für die Zusatz-Weiterbildung Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) kann hier heruntergeladen werden.

Stellenangebote in der Medizin

Suchen Sie nach passenden Stellenangeboten in der Medizin?

Dann sind Sie bei Approbatio genau richtig!

  • Wir unterstützen Sie erfolgreich bei Ihrer Jobsuche.
  • Wir beraten Sie professionell bei Ihrer Karriereplanung.
  • Wir sind kostenlos für Sie da.

Sie sind herzlich willkommen, sich bei uns zu bewerben. Entweder über unsere Stellenangebote für Ärzte oder initativ.

Profitieren auch Sie von unseren deutschlandweiten Kontakten zu Entscheidungsträgern in Kliniken und Krankenhäusern!

Leon Pobuda

Leon Pobuda

Personalpsychologe (M.Sc.) & Geschäftsführer von Approbatio

Herr Pobuda studierte in Göttingen Psychologie mit den Schwerpunkten Personalpsychologie und Gesundheits- und Sportpsychologie. Innerhalb seiner wissenschaftlichen Arbeit erforscht er das Führungsverhalten von Ärzten. Hauptberuflich ist Herr Pobuda Geschäftsführer der Personalberatung für Ärzte „Approbatio“.

Quellen:

Bundesärztekammer (2018). (Muster-)Weiterbildungsordnung 2018.

Bundesärztekammer (2019). Ärztestatistik zum 31. Dezember 2019.