Lebenslauf Assistenzarzt

Um sich für einen neuen Job zu bewerben, wird oftmals ein Lebenslauf verlangt. Auch in der Medizin ist ein Lebenslauf für eine Bewerbung üblich. Dabei ist der Aufbau des Lebenslaufes von Assistenzärzten in der Regel immer gleich. Beispielsweise unterscheidet sich der Lebenslauf von einem Assistenzarzt für die Chirurgie nicht von einem Lebenslauf für die Innere Medizin.

Der Lebenslauf, oder auch Curriculum Vitae (CV) genannt, informiert den Leser über den persönlichen und beruflichen Werdegang. Gerade bei der Personalauswahl von Ärzten ist der Lebenslauf ausschlaggebend, ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Dementsprechend sollte der Assistenzarzt Lebenslauf übersichtlich aufgebaut sein und die wichtigsten Informationen enthalten. Bei der Erstellung des CV´s sollte daher auf Folgendes geachtet werden:

  • Übersichtlichkeit
  • Klare Gliederung
  • Richtige Reihenfolge
  • Richtige Formatierung
  • Nennung aller wichtigen Informationen: Beruflicher Werdegang, Weiterbildungen, Studium und Ausbildung.

Lebenslauf Assistenzarzt Muster

Als Assistenzarzt hat man rund um die Uhr schon genug zu tun. Da gehört die Erstellung des Lebenslaufes für die nächste Assistenzarztstelle nicht unbedingt zu den liebsten Aufgaben. Wer etwas Zeit sparen kann unser „Lebenslauf Assistenzarzt Muster“ verwenden: Download Lebenslauf Assistenzarzt Muster.

Lebenslauf Assistenzarzt Muster

Darauf kommt es beim Lebenslauf vom Assistenzarzt an

Der Kopf

Üblicherweise wird das Wort „Lebenslauf“ oder „Curriculum Vitae“ als Hauptüberschrift verwendet.

Wenn ein Bewerbungsbild verwendet wird, wird dieses im oberen Drittel des Lebenslaufes oder auf einem separaten Deckblatt platziert. Stilistisch sieht das Bewerbungsbild im CV besser an der Seite als in der Mitte aus. Jedoch ist ein Bild nicht notwendig und darf auch nicht vom Arbeitgeber verlangt werden.

Weiterhin sollten im oberen Drittel bzw. im Kopf folgende Informationen übersichtlich gelistet werden:

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail

Wichtig! Zur Telefonnummer: Anstatt einer Festnetznummer sollte eine Handynummer angegeben werden. Somit wird gewährleistet, dass Ihr potentieller Arbeitgeber auch wirklich Sie erreicht und nicht Ihre Familien- oder WG-Mitglieder. Höchstwahrscheinlich wird das Unternehmen, bei dem Sie sich beworben haben, sich bei Ihnen telefonisch melden. Daher gehen Sie unbedingt ran, wenn Sie eine unbekannte Nummer anruft. Außerdem sollten Sie sicherheitshalber Ihren Anrufbeantworter oder eine Mobilbox überprüfen, sofern Sie einen haben.

Zur E-Mail Adresse: Es sollte eine seriöse E-Mail-Adresse ausgewählt werden, die aus dem Vor- und Nachnamen besteht (z.B. Max.Mustermann@email.com). Hingegen sollte auf die Angabe von E-Mails mit Spitznamen, Phantasienamen und alles was Zahlen enthält verzichtet werden. Gegebenenfalls können Sie sich ganz einfach eine neue E-Mail-Adresse anlegen.

Der Hauptteil

Der Hauptteil enthält die wichtigen persönlichen und beruflichen Qualifikationen. Diese sollten übersichtlich und mit einer klaren Gliederung dargestellt werden. Hierbei sollten dem Leser die relevantesten Qualifikationen sofort ersichtlich sein. Im Folgenden stellen wir unsere Gliederungspunkte vor, die auch in unserer Mustervorlage „Lebenslauf Assistenzarzt Muster“ verwendet werden. Unser Lebenslauf für Assistenzärzte gilt lediglich als Vorschlag. Die Darstellung, Inhalte und Reihenfolge des Assistenzarzt-Lebenslaufes können natürlich variieren. Jedoch sollten auf jeden Fall das Studium, ggf. die Promotion und die bisherigen klinischen Erfahrungen im Lebenslauf aufgeführt werden. Hierbei erleichtert eine chronologische Reihenfolge den Lesefluss. Eine Gliederung vom aktuellsten Punkt abwärts ist zu empfehlen, so dass man in der Zeit zurück bis zum ältesten Datum geht.

  • Klinische Erfahrung: Hier gehören die bisherigen medizinischen Erfahrungen rein. Also praktische Erfahrungen als Assistenzarzt, im Rahmen einer Hospitation, Famulatur oder innerhalb des Praktischen Jahres (PJ). Daneben sollte das Fachgebiet sowie die Klinik bzw. Praxis genannt werden.
  • Approbation: Oftmals achten Chefärzte oder Personalleiter, ob die Approbation vorliegt oder nicht. Daher ist zu empfehlen aufzuführen seit wann diese vorhanden ist.
  • Studium: Nennen Sie hier den Namen der Uni, das Datum des Examens sowie die Examensnote.
  • Promotion: Falls Sie promoviert haben, sollten Sie diesen Punkt unbedingt erwähnen. Hierbei erwähnen Sie Titel der medizinischen Doktorarbeit, Name des Instituts, Name der Doktormutter oder des Doktorvaters.
  • Fort- und Weiterbildungen: Haben Sie bisher an Fort- und Weiterbildungen teilgenommen, so listen Sie diese auf, indem Sie das Datum und den Namen der Fort- bzw. Weiterbildung nennen.
  • Kongresse: Sofern Sie mit Ihrer Doktorarbeit Kongresse besucht haben oder falls Sie Posterpreise oder ähnliche Auszeichnungen gewonnen haben, die mit Ihrer Doktorarbeit assoziiert sind, führen Sie diese in Ihrem Assistenzarzt Lebenslauf mit auf.
  • EDV-Kenntnisse: Können Sie mit Microsoft-Office umgehen oder anderen relevanten Computerprogrammen? Dann erwähnen Sie diese.
  • Sprachkenntnisse: Oftmals sind die Sprachkenntnisse relevant. Gerade in Multilingualen Krankenhäusern. Kennzeichnen Sie Ihre sprachlichen Fähigkeiten mit: Muttersprache, verhandlungssicher, fließend. Alles was vom Niveau her niedriger einzustufen ist, können Sie weglassen. Falls Sie Sprachzertifikate haben (z.B. TELC, TOEFL, ESOL, DELF, DELE), sollten diese auf jeden Fall erwähnt werden.
  • Ggf. Außeruniversitären Engagement: Einsatz in der Fachschaft, im Sportverein, im Chor oder Orchester, in der Partei. Jegliches soziales Engagement können Sie getrost erwähnen.
  • Interessen: Nennen Sie Ihre Interessen. Eventuell haben Sie dieselben wie Ihr Chefarzt…

Auf was im Assistenzarzt Lebenslauf verzichtet werden kann

Heutzutage ist die Erwähnung der Eltern und Geschwister im Assistenzarzt Lebenslauf irrelevant. Der Familienstand muss nicht unbedingt erwähnt werden. Außerdem können Sie die Schulbildung ebenfalls außen vor lassen, da Sie ja studiert haben. Auf diese Inhalte können Sie guten Gewissens verzichten, da diese keinerlei Aussagekraft über Ihre Eignung für eine Assistenzarztstelle besitzen.