Facharztausbildung / Weiterbildung Physiologie

Facharztausbildung Physiologie

Approbatio >> Facharztausbildung >> Weiterbildung Physiologie

In Deutschland arbeiten ungefähr 100 Ärzte mit dem Facharzttitel „Facharzt für Physiologie“. Um diesen Titel zu erlangen, haben die Ärzte ihre Facharztausbildung in dem Fachgebiet der Physiologie absolviert. Innerhalb der Weiterbildung Physiologie spezialisieren sich die Ärzte auf die Lehre der Funktionen des menschlichen Körpers vom Molekül bis zum Organismus.

Um ein Facharzt für Physiologie zu werden, müssen Assistenzärzte ihre Facharztausbildung in diesem Fachgebiet absolvieren. Im Folgenden sind alle wichtigen Informationen zur Weiterbildung Physiologie zusammengefasst. Beispielsweise die Voraussetzungen für die Facharztausbildung Physiologie oder die Inhalte der Weiterbildungsordnung.

Facharztausbildung Physiologie

Approbatio >> Facharztausbildung >> Weiterbildung Physiologie

Facharztausbildung Physiologie – Das Fachgebiet

Das Fachgebiet der Physiologie spezialisiert sich auf die Lehre der Funktionen des menschlichen Körpers vom Molekül bis zum Organismus.

Wie viele Fachärzte gibt es für die Physiologie?

  • 96 berufstätige Ärztinnen und Ärzte, davon
    • 17% Ärztinnen (16)
    • 83% Ärzte (80)

Voraussetzungen der Weiterbildung Physiologie

Als Voraussetzung für die Facharztausbildung Physiologie gilt der erfolgreiche Abschluss des Medizinstudiums sowie die damit verbundene Approbation als Arzt. Durch die Approbation ist der Mediziner berechtigt den Titel „Arzt“ zu tragen. Im Anschluss beginnt der Mediziner als Assistenzarzt bzw. Arzt in Weiterbildung zu arbeiten und kann sich auf eine spezifische Fachrichtung spezialisieren. Beispielsweise kann die Weiterbildung Physiologie gewählt werden. Am Ende der mehrjährigen Facharztausbildung muss der Assistenzarzt eine Facharztprüfung ablegen. Wird diese bestanden, erlangt der Arzt den Facharzttitel „Facharzt für Physiologie“.

9

Für die Facharztausbildung Physiologie wird ein abgeschlossenes Medizinstudium sowie die Approbation als Arzt vorausgesetzt.

Facharztausbildung in der Physiologie

Facharztausbildung Physiologie: Das Gehalt

Assistenzärzte verdienen während ihrer Facharztausbildung Physiologie zwischen 4.694 Euro und 6.287 Euro. Hierbei orientiert sich das Gehalt an den jeweiligen Tarifverträgen des Arbeitgebers. Bei welchem Arbeitgeber Assistenzärzte am meisten verdienen und wie sie ihr Gehalt steigern können, können Sie hier nachlesen: Assistenzarzt Gehalt.

Dauer der Facharztausbildung Physiologie

Die Weiterbildungszeit für die Facharztausbildung Physiologie beträgt 48 Monate, also 4 Jahre. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung Physiologie wird der Facharzttitel in dem Fachgebiet erlangt.

Die Facharzt-Weiterbildung Physiologie muss bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 6, Abs. 1, Satz 1 der Musterweiterbildungsordnung absolviert werden. Innerhalb der 48 Monate:

  • können zum Kompetenzerwerb bis zu 12 Monate Weiterbildung in anderen Gebieten erfolgen
9

Die Facharztausbildung Physiologie dauert in Vollzeit 4 Jahre. 

Weiterbildung Öffentliches Gesundheitswesen

Weiterbildungsordnung: Facharztausbildung Physiologie

Die Weiterbildungsordnung der Facharztausbildung Physiologie unterscheidet zwischen:

  • Zu vermittelnden kognitiven Kompetenzen & Methodenkompetenzen (Kenntnisse)
  • Zu vermittelnden Handlungskompetenzen (Erfahrungen & Fertigkeiten)

Spezifische Inhalte der Facharztweiterbildung Physiologie

Übergreifende Inhalte der Facharzt-Weiterbildung Physiologie

  • Grundlagen der Physik, physikalischen Chemie, Biologie, Biochemie, Genetik, Immunologie, Anatomie, Histologie und Zytologie
  • Struktur-Funktionsbeziehungen
  • Grundlagen der elektrophysiologischen, optischen und immunhistochemischen Nachweismethoden sowie molekularbiologischer Techniken
  • Theoretische, zellphysiologische und/oder tierexperimentelle Arbeitstechniken

Vegetative Physiologie

  • Eingehende Kenntnisse zur Vermittlung der Funktionsweise der Organe und Systeme, insbesondere
    • Herz, Kreislauf, Blut und deren Regulation
    • Atmung, deren Regulation und Säure-Basen-Haushalt
    • Stoffwechsel, Energiehaushalt, Wärmehaushalt, Elektrolythaushalt, Wasserhaushalt, Verdauung und deren Regulation
    • endokrines System, vegetatives Nervensystem, Reproduktion, Niere und deren Regulation
    • Muskulatur
    • Anpassungsmechanismen von Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Stoffwechselsystem sowie des Bewegungsapparates und der neuronalen Regulation bei physischer Arbeit

Neurophysiologie

  • Eingehende Kenntnisse zur Vermittlung der Funktionsweise von Strukturen und Prozessen, insbesondere
    • Motorik
    • Großhirnrinde, Wach-Schlaf-Rhythmus, Lernen/Gedächtnis, Emotion, Motivation, Kognition, Verhalten, Sprache
    • Auge, Gehör, Gleichgewicht, Somatosensorik, Schmerz, Geschmack, Geruch
    • Signaltransduktion, Membrantransport, Erregbarkeit, Differenzierung, Proliferation

Untersuchungstechniken

  • Eingehende Kenntnisse zur Vermittlung von physiologischen Untersuchungsmethoden
  • Anleitung zur Durchführung einfacher apparativer Untersuchungstechniken in 5 unterschiedlichen Methoden, z. B. EKG, Blutdruckmessung, Elektromyogramm (EMG), Elektroenzephalogramm (EEG), Nervenleitgeschwindigkeit (NLG), Spirometrie, Pneumotachographie, KreatininClearance, Audiometrie
  • Anleitung zur Durchführung komplexer apparativer Untersuchungstechniken in 2 unterschiedlichen Methoden, z. B. Belastungs-EKG, Ergospirometrie, Gefäßdoppler, Bodyplethysmographie, Anomaloskop, otoakustische Emmissionen, kalorischer Nystagmus, evozierte Potentiale
  • Grundlagen der bildgebenden Verfahren

Forschung und Lehre

  • Methoden der Biomathematik und Statistik
  • Konzeptionierung, Durchführung einschließlich Publikation von Forschungsprojekten
  • Vermittlung der physiologischen Grundlagen durch Lehrveranstaltungen, insbesondere in Praktika und Seminaren
  • Didaktische Grundlagen der universitären Lehre

Das Logbuch für die Facharztausbildung Physiologie

Für die Weiterbildung Physiologie ist das Logbuch ein verpflichtender Bestandteil im Rahmen der Facharztausbildung Physiologie. In diesem Ausbildungslogbuch werden die erworbenen Weiterbildungsinhalte und erbrachten Leistungszahlen dokumentiert. Damit ein Arzt für die Facharztprüfung zum Facharzt für Physiologie zugelassen wird, muss das Logbuch der Weiterbildung vollständig ausgefüllt bei der zuständigen Ärztekammer abgegeben werden. Das Muster-Logbuch kann hier heruntergeladen werden.

Weiterbildungen für die Facharztausbildung Physiologie

Nach der Facharztausbildung Physiologie können die Fachärzte eine Zusatzbezeichnung erhalten. Hierfür müssen die Fachärzte für Physiologie eine Zusatzweiterbildung absolvieren. In welchen spezifischen Fachgebieten sich Fachärzte für Physiologie fortbilden können sehen Sie hier:

Diese Fortbildungsmöglichkeit können Assistenzärzte bereits nach 24 Monaten als Assistenzarzt in der Physiologie wahrnehmen:

Leon Pobuda

Leon Pobuda

Personalpsychologe (M.Sc.) & Geschäftsführer von Approbatio

Herr Pobuda studierte in Göttingen Psychologie mit den Schwerpunkten Personalpsychologie und Gesundheits- und Sportpsychologie. Innerhalb seiner wissenschaftlichen Arbeit erforscht er das Führungsverhalten von Ärzten. Hauptberuflich ist Herr Pobuda Geschäftsführer der Personalberatung für Ärzte „Approbatio“.

Quellen:

Bundesärztekammer (2018). (Muster-)Weiterbildungsordnung 2018.

Bundesärztekammer (2019). Ärztestatistik zum 31. Dezember 2019.