Bewerbungsschreiben Assistenzarzt

– Mit diesen Tipps wirst du zum Vorstellungsgespräch eingeladen –

Bewerbungsschreiben Assistenzarzt

Approbatio Bewerbung Assistenzarzt → Bewerbungsschreiben Assistenzarzt

Traditionell gehört das Bewerbungsschreiben für einen Assistenzarzt zur Bewerbung dazu. Innerhalb von maximal einer DIN A 4-Seite wird in dem Anschreiben verdeutlicht, warum die freie Stelle perfekt zu einem passt. Im Folgenden geben wir dir drei hilfreiche Tipps und zeigen dir wie das Bewerbungsschreiben für Assistenzärzte aufgebaut ist. Falls du ein paar Anlaufschwierigkeiten mit der Formulierung hast, so kannst du dich gerne von uns inspirieren lassen.

Bewerbungsschreiben Assistenzarzt

Approbatio Bewerbung Assistenzarzt → Bewerbungsschreiben Assistenzarzt

h

Inhaltsverzeichnis

$

3 Tipps für das perfekte Assistenzarzt Bewerbungsschreiben

$

Die Einleitung

$

Der Hauptteil

$

Der Abschluss

i

3 Tipps für das perfekte Assistenzarzt Bewerbungsschreiben

  1. Das Bewerbungsschreiben sollte maximal eine Seite lang sein
  2. Schreibe das Bewerbungsschreiben selbst
  3. Achte auf Fehlerfreiheit

1. Das Bewerbungsschreiben sollte maximal eine Seite lang sein

Für das Bewerbungsschreiben deiner Assistenzarzt Bewerbung solltest du maximal eine DIN A 4-Seite einplanen. Dabei solltest du darauf achten, dass das Anschreiben übersichtlich aufgebaut und gut strukturiert ist. Wichtig ist, dass dein Bewerbungsschreiben prägnant ist und direkt auf den Punkt kommt. Denn bei zu vielen nebensächlichen Ausführungen geht das eigentlich Wichtige verloren und der Leser verliert das Interesse an deinem Text.

2. Schreibe das Bewerbungsschreiben selbst

Bei Bewerbungsschreiben erkennen Chefärzte sehr schnell, welche Assistenzärzte sich die Mühe gemacht haben einen eigenen Text zu schreiben und welche nicht. Natürlich sind kopierte Anschreiben für Chefärzte total uninteressant und landen (zumindest mental) im Müll. Um aus der Masse hervorzustechen, musst du also mit deiner Individualität punkten und plausibel erläutern, warum gerade du für die ausgeschriebene Stelle der Richtige bist.

Für jede Bewerbung solltest du ein individuelles Anschreiben anfertigen. Hierfür informierst du dich am besten ausgiebig auf den Homepages der jeweiligen Krankenhäuser. Wo liegen die Schwerpunkte der Klinik? Was für Spezialisierungen hat das Haus? Handelt es sich um ein Zentrum für eine besondere Art von Eingriffen? Passt die angebotene Weiterbildungsermächtigung zu deinen Vorstellungen?

3. Achte auf Fehlerfreiheit

Obwohl man Rechtschreibfehlern nicht zu viel Bedeutung zukommen lassen sollte, ist ein fehlerfreies Bewerbungsanschreiben natürlich schöner. Daher solltest du dein fertiges Anschreiben mehrfach durchlesen, um den ein oder anderen Fehler zu entdecken. Druck dein Bewerbungsschreiben am besten aus und/oder gib deinen Text zum Korrekturlesen an Freund oder Familie.

Überprüft insbesondere folgende Angaben:

  • Sind Name Titel des Adressaten richtig geschrieben?
  • Ist die Überschrift korrekt?
  • Sind die Höflichkeitsformen richtig (nämlich groß) geschrieben?
  • Ist die Zeichensetzung korrekt?
  • Sind Tippfehler im Text?

Bewerbungsschreiben Assistenzarzt: Die Einleitung

Beim Verfassen von einem Bewerbungsschreiben für eine Stelle als Assistenzarzt ist der erste Satz oftmals der Schwierigste. Zeitgleich ist der erste Satz im Bewerbungsschreiben der wichtigste, weil dieser einen bleibenden Eindruck beim Leser (Z. B. Chefarzt oder Personalleiter) hinterlässt. Hierbei wirkt der psychologische Primäreffekt. Dieser besagt, dass sich an früher eingehende Informationen besser erinnert wird als später eingehende Information. Daher solltest du als Assistenzarzt das Anschreiben persönlich, individuell und kreativ gestalten.

 

Persönliche Ansprache

Adressiere dein Bewerbungsschreiben direkt an den Adressaten. Sprich den Empfänger also persönlich an. Beispielsweise: „Sehr geehrter Herr Dr. med. Mustermann“. Durch die persönliche Anrede fühlt sich der Leser direkt angesprochen. Die Formulierung „Sehr geehrte Damen und Herren“ hat einen eher gegenteiligen Effekt zufolge. Außerdem erkennt der Chefarzt hieran, dass es sich um ein Standardschreiben handelt und du dich vermutlich bei sehr vielen Assistenzarztstellen bewirbst.

 

Individuelle, kreative und klare Ansprache

„Hiermit bewerbe ich mich um eine Stelle als Assistenzarzt“. Klingt irgendwie langweilig und nichtssagend oder? Auf diese Standardfloskel sollte am besten verzichtet werden, um sich von den Mitbewerbern zu unterscheiden. Am besten du nutzt den ersten Satz, um zielführend einen guten Eindruck zu hinterlassen.

„Sehr geehrter Dr. med. Mustermann,

schon seit Beginn meines Medizinstudiums war für mich klar, dass ich genauso wie Sie Facharzt für XY werden will. An dem Fachgebiet interessiert/fasziniert mich am meisten … Im Zuge meines Praktischen Jahres / meiner Hospitationen konnte ich meine Fähigkeiten in der XY bereits erfolgreich einsetzen.“  

Best Practice ist vor der Bewerbung den Chefarzt anzurufen, um sich über die Vakanz zu informieren und anschließend das Anschreiben dahingehend zu personalisieren. Beispielsweise:

„Sehr geehrter Herr Dr. med. Mustermann,  

vorab bedanke ich mich für unser freundliches Gespräch vom 01.04.2021, bezüglich Ihrer Vakanz. Die von Ihnen geschilderten Kompetenzen bringe ich mit, denn …“  

Sicherlich fällt dir etwas passendes und kreatives für deinen ersten Satz ein, damit du das Interesse vom Chefarzt weckst und ihn dazu bringst weiterzulesen

Bewerbungsschreiben Assistenzarzt: Der Hauptteil

Im Hauptteil des Bewerbungsschreibens gilt es sich vorzustellen und die eigenen Stärken sowie die persönliche Motivation zu erläutern. Dabei ist es hilfreich sich an dem Anforderungsprofil der Stellenausschreibung zu orientieren. Gehe hierbei wahrheitsgemäß auf die gesuchten Fähigkeiten und Fertigkeiten ein. Sollte in der Stellenausschreibung kein Anforderungsprofil vorhanden sein, kannst du beispielsweise auf folgende Punkte eingehen:

  • Bist du stressresistent? – Wenn ja, warum?
  • Bist du teamfähig? – Wenn ja, warum?
  • Bist du gewissenhaft/verlässlich? – Wenn ja, warum?
  • Bist du lernfähig? – Wenn ja, warum?

Diese zwei Punkte dürfen im ärztlichen Anschreiben also keinesfalls fehlen:

  1. Selbstvorstellung: Nenne dein Alter, wo du studiert hast, was deine Studienschwerpunkte waren und wann dein Examen war. Ärzte in fortgeschrittener Weiterbildung können hier auch erwähnen, wo sie derzeit arbeiten.
  2. Gehe individuell auf das Anforderungsprofil ein. Beschreibe anhand von Beispielen, warum gerade du den Anforderungen entsprichst. Nenne deine persönlichen Stärken, deine Motivation, deine Erfahrungen und deine Qualifikationen.

Beispiele von Satz-Bausteinen:

„Mein Name ist Max Mustermann, ich bin 28 Jahre alt und habe an der medizinischen Fakultät XY Humanmedizin studiert.“

„Zu meinen Studienschwerpunkten zählten a,b,c,…“

„Mein Interesse an der Inneren Medizin wurden schon mit Beginn meines Studiums geweckt.“

„An dem Fachgebiet der Inneren Medizin interessiert mich besonders …“

„Durch meine Praktika/Hospitationen in der Inneren Medizin konnte ich mein Wissen vertiefen und wichtige berufliche Erfahrungen sammeln.“

„Mit stressigen Situationen kann ich sehr gut umgehen. Beispielsweise …“

„Ich lege großen Wert auf einen guten Gruppenzusammenhalt und betrachte mich als teamfähig.“

„Ich bin mir meiner überaus verantwortungsvollen Aufgabe als Arzt bewusst und arbeite dementsprechend gewissenhaft. Im Umgang mit Patienten …“

„Für mich ist es wichtig im Rahmen meiner Weiterbildung so viel wie möglich zu lernen.“

Bewerbungsschreiben Assistenzarzt: Der Abschluss

Der Abschluss von einem Bewerbungsschreiben wird in der Regel durch eine Aufforderung und eine förmliche Verabschiedung gebildet. Als Assistenzarzt kannst du hierfür die gängigen Standardformen nutzen:

Aufforderung:

„Ich freue mich auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Kennenlernen in Ihrem Hause“ oder

„Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr“.

Verabschiedung:

“Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann“

Formulierungen wie zum Beispiel „Herzlichst“ oder „Hochachtungsvoll“ sind ein wenig übertrieben…

Unterschrift

Die abschließende Unterschrift wird auf dem Bewerbungsschreiben oft vergessen. Du solltest jedoch unbedingt auf deinem Bewerbungsschreiben unterschreiben. Denn mit deiner Unterschrift bestätigst du, dass die Angaben korrekt sind. Außerdem verleihst du deiner Bewerbung somit noch deine persönliche Note.

Leon Pobuda

Leon Pobuda

Personalpsychologe (M.Sc.) & Geschäftsführer von Approbatio

Herr Pobuda studierte in Göttingen Psychologie mit den Schwerpunkten Personalpsychologie und Gesundheits- und Sportpsychologie. Innerhalb seiner wissenschaftlichen Arbeit erforscht er das Führungsverhalten von Ärzten. Hauptberuflich ist Herr Pobuda Geschäftsführer der Personalberatung für Ärzte „Approbatio“.

Das könnte Sie auch interessieren: